Traumhafte Teelichtkissen

DIY-Tutorial “Traumhafte Teelichtkissen”

6. Dezember 2016

Haustür auf, Stiefel aus und der Jutebeutel wird zunächst mal in die Ecke gefeuert. So sieht für viele von uns wohl das “Nach-Hause-Kommen” nach einem stressigen Unitag oder einer endlosen Bib-Session aus. Was gibt es da Schöneres, als sich danach entspannt auf die Couch zu legen, Weihnachtsmusik anzuschalten und ein paar Kerzen anzuzünden.

Kerzen anzünden.

Wir alle besitzen diese kleinen Glasbehälter, in denen wir das Teelicht in Schräglage versenken, nachdem das Feuerzeug beim dritten Mal angesprungen ist und wir uns dann halb die Finger dabei verbrannt haben.
Um unsere Kerzen künftig nicht mehr unkontrolliert in ein industriegefertigtes Gefäß fallen lassen zu müssen, sondern sie z.B. elegant in ein DIY-“Teelichtkissen” sinken lassen zu können, gibt’s hier die Anleitung für eine zauberhafte Interior-Idee.

Titelbild1

Was wir für ein Teelichtkissen brauchen

IMG_0694nnn7 –     250 g Gießmasse (hier: “Stewaform” von Bauhaus, ca. 8 Euro/kg)

–     375 ml lauwarmes Wasser

–     eine Plastikschüssel

–     eine kleine Plastiktüte (gut geeignet: Pausenbrottüte)

–     Abdeckmaterial für die Arbeitsfläche

–     Klebeband

–     Esslöffel

–     Pinsel

–     Schere

–     Teelicht

–     fünf kleine, schwere Gegenstände zum Fixieren (z.B.
Marmeladengläser, Ölfläschchen)

… als sinnvoll hat sich auch die Anwesenheit einer zweiten Person erwiesen, die ab und zu “was halten kann” 😉

Step1

Schritt 1.: Sobald die Arbeitsfläche großflächig abgedeckt ist, kann die Gießmasse mit dem Löffel in der Schüssel angerührt werden. Für ein Teelichtkissen braucht man 200g (ca. 6 gehäufte Esslöffel) Stewaform-Pulver und 300 ml Wasser. Hierbei zügig arbeiten, da die Masse sehr schnell hart wird.

Step2

Schritt 2.: Nun eine Helfer-Elfe bitten, die Tüte aufzuhalten und dann die angerührte Mischung hineingießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Step3

Schritt 3.: Die Masse möglichst ohne Lufteinschlüsse “zurechtdrücken”, das Tütenende bis zur Mitte aufrollen und mit einem Klebeband befestigen, damit die noch flüssige Masse nicht auslaufen kann.

Schritt4

Schritt 4.: Ein Teelicht in der Mitte der gefüllten Tüte platzieren und leicht eindrücken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

picrowfive

Schritt 5.: Die Alu-Teelichtform sollte während des Trocknens konstant in die Oberfläche des Kissens gepresst sein. Hierfür z.B. ein gefülltes Mini-Marmeladenglas draufstellen. An die Mitte der Tütenseiten jeweils einen standfesten, nach Möglichkeit eckigen Gegenstand (wie z.B. viereckige Ölflaschen) stellen und ein Stück weit in die Masse schieben. So entsteht die “Kissenform”, in der die Mischung nun aushärtet.

Jetzt heißt es 20 min warten. Und Tee trinken. (z.B. “Ägyptischer Amun Granatapfel-Honig” von Meßmer, gefunden bei Edeka)

 

Schritt6

Schritt 6.: Nach der Warte-/Teepause können die Fixierungsgegenstände entfernt und die ausgehärtete Masse vorsichtig aus der Tüte geholt werden. Am einfachsten ist es, die Tüte mit einer Schere zu zerschneiden und nach und nach von der Form abzuziehen.

schritt 7

Schritt 7.: Nun die restlichen 50 g Stewaform-Pulver mit 75 ml Wasser vermischen und mit einem Pinsel die Stellen in der Form füllen, an denen Lufteinschlüsse Löcher verursacht haben. Nachdem die Füllungen ebenfalls gehärtet sind, können scharfe Kanten oder Unebenheiten mit Schleifpapier ausgeglichen und dem Kissen der letzte Feinschliff verliehen werden.

schritt8

Schritt 8.: Et voilà! Nun noch ein Teelicht in die vorgesehene Mulde stellen, anzünden und euch von dieser simplen aber stylischen Deko-Idee in meditative Weihnachtstimmung versetzen lassen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Titelbild2

 

Viel Spaß beim Nachmachen, Teesorten probieren und Instagram-Likes generieren, eure Patrizia <3

 

IMG_0847n

 

 

Shiny Snowdrifts

 

 

Shiny Snowdrifts